Meyerstraße for future – Ein Tag ohne Strom

Foto: Anna Schwartz, Westdeutsche Zeitung

Wir waren alle sehr gespannt auf unseren Tag ohne Strom. Soweit es möglich war (Kühl- und Gefrierschränke blieben eingeschaltet), wurde auf Elektrizität verzichtet. Dies galt für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie natürlich die Kinder. In fast allen Klassen wurden am Morgen Kerzen angezündet, um besser sehen zu können. Die meisten Lehrerinnen besprachen mit ihren Klassen, wofür man Strom benötigt, was passiert, wenn mal kein Strom da ist und wie wichtig ein sorgsamer Umgang mit Strom ist.

Da das Licht am Morgen fehlte, wurden Kerzen eingesetzt, natürlich mit einem bereit stehenden Wassereimer!

Da auch der Schulgong abgestellt war, gingen einige Kinder regelmäßig zum Stundenwechsel oder zur Pause mit lauten Glocken oder einer Hupe durch das Gebäude, um zu läuten. Dies hat ihnen natürlich viel Spaß gemacht und den anderen Kindern auch. Aber abgesehen davon haben die Kinder das Thema sehr ernst aufgenommen und viele Ideen entwickelt, auch für weitere Projekttage und Aktionen.

Auf jeder Etage wurde manuell durch Schülerinnen und Schüler zur Pause geläutet.

Auch der Offene Ganztag hat komplett bei dem Aktionstag mitgemacht. Dort wurde natürlich auf Licht, Computerarbeit und andere Quellen verzichtet; am aufwändigsten war sicherlich der Verzicht auf Strom beim Mittagessen: Zum Glück blieb es trocken, sodass mit großem Vergnügen draußen auf dem Schulhof gegrillt werden konnte. Dabei wurde versucht, möglichst wenig Geschirr zu verbrauchen, denn natürlich wurde auch auf den Geschirrspüler verzichtet.

Meyerstraße for future: Ein Tag ohne Strom!

Bereits Ende des letzten Schuljahres haben wir damit begonnen, noch aktiver gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern etwas für die Umwelt zu tun. Dies soll immer freitags geschehen. So säuberten die Kinder an einem Freitag das Murmelbachtal, an einem anderen ging eine Klasse durch die nahe gelegenen Straßen und markierte alle Hundehaufen mit einem Fähnchen und entsprechender Aufschrift.

Zu Beginn dieses Schuljahres verständigten wir uns auf den Namen „Meyerstraße for future“ und planten in diesem Rahmen einmal pro Monat an einem Freitag eine größere Aktion durchzuführen. Wir starten am 27.09.2019 mit einem Tag ohne Strom: Die Computer bleiben aus, ebenso Licht, Gong, Kopierer, CD-Player, Kaffeemaschinen u.a. An den vergangenen zwei Freitagen haben wir den Stromverbrauch gemessen und sind gespannt auf den Vergleich! Natürlich ist dies nur ein Tag, aber die Sensibilität für das Thema wird mit Sicherheit geschärft.

Die nächste größere Aktion ist am 08.11.2019: Das Auto bleibt stehen – Kinder und Mitarbeiter kommen zu Fuß, mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit dem Fahrrad zur Schule! Das nächste großes Thema wird wahrscheinlich der Verzicht auf Plastik sein.

Zusammenarbeit mit Wuppervital

Letzte Woche Freitag machte unsere Seiteneinsteigerklasse einen ganz besonderen Ausflug. Gemeinsam mit der Klassenlehrerin und einer unserer Schulsozialarbeiterinnen wanderten die Kinder mit einigen Müttern und Herrn Conrads vom Barmer Verschönerungsverein, der hier als Vertreter des Vereins „Wuppervital“ die Führung übernahm, von der Meyerstraße hinauf zum Toelleturm, wo alle den Turm besteigen und die großartige Aussicht bewundern konnten. Der Verein „Wuppervital“ setzt es sich zur Aufgabe, Bewegung in das Leben möglichst vieler Wuppertaler zu bringen: „Wir wuppen dich fit“. Neben der Bewegung war es auch ein Ziel, die nähere Umgebung der Schule den Kindern, die größtenteils neu in Wuppertal bzw. Deutschland hinzugezogen sind, und ihren Eltern nahezubringen. Am Ende des Ausflugs konnten alle noch ein Eis genießen, dann ging es zurück zur Schule. Als nächstes ist der Besuch der Minigolfanlage Fischertal geplant. Wir danken dem Verein für dieses tolle Angebot und ihr Engagement!

Sommerferien!

 

Am 12.07.2019 ist für alle Schülerinnen und Schüler der letzte Schultag im Schuljahr 2018/19. Für die Kinder der vierten Klassen beginnt er mit einem Gottesdienst in der Kirche St. Elisabeth. Anschließend werden die Viertklässler von den anderen Kindern, Lehrkräften, OGS-Mitarbeitern und Eltern auf dem Schulhof verabschiedet. Um 10.50 Uhr endet dann der Unterricht für alle und es beginnen nach einem langen Schuljahr die Sommerferien. Wir wünschen allen erholsame Ferien! Am 28. August sehen wir uns wieder!

Unser Spielehäuschen ist endlich da!

Endlich ist es soweit: Ein Häuschen für unsere Kinder wurde auf dem Schulhof aufgestellt. Innen sind drei Bänke fest installiert, sodass auch eine ganze Klasse darin Unterricht an einem anderen Ort als im Klassenraum machen kann. Während der Pausen kann das Häuschen zum Quatschen, Entspannen und Spielen genutzt werden.

Gleichzeitig wurde unser „altes“ Häuschen durch passende Farben verschönert und im Inneren repariert. Neues Spielzeug für die Ausleihe in der Pause wurde bereits bestellt, nun können die Kinder sich wieder Spielsachen für eine bewegungsfreudige Pause ausleihen!

Schade! Toll gespielt und weit gekommen! Gratulation!

Unsere Fußballmannschaft hat grandios gespielt und gekämpft, sie haben echten Mannschaftsgeist gezeigt und sich bis in die vorletzte dritte Runde gekämpft. Wir danken dem tollen Team und besonders Frau Uhlmann, die alle Spiele organisiert und begleitet hat und Herr Hoffmann, der die Mannschaft mit großem Engagement trainiert hat! Das war eine hervorragende Leistung, nächstes Jahr geht es weiter! Ein besonderer Dank geht auch an alle Eltern, die die Kinder begleitet und zu den Sportstätten gefahren haben! Ohne den Einsatz von vielen verschiedenen Seiten könnte die Teilnahme am Sparkassencup nicht funktionieren. Herzlichen Dank!

Energie gewinnt: Und wieder gewonnen!

Zum wiederholten Male hat unsere Schule beim Energiesparen teilgenommen. Es ist uns wieder gelungen unter den vorigen Verbrauchswerten zu bleiben, dies beschert uns bereits 600 Euro! Für gelungenen kreativen Beiträge, angeregt von Frau Usemann, die in einem tollen kleinen Film zusammengefasst wurden, gab es noch einmal einen Sonderpreis von 500 Euro! Wir freuen uns sehr! Vielen Dank allen Teilnehmern und den Organisatoren des Wettbewerbs