Gesundheitserziehung

Das Thema Gesundheit ist ein Schwerpunkt an unserer Schule und dadurch an vielen verschiedenen Stellen in unterschiedlicher Weise im Schulleben verankert.

Den Körper gesund halten:

  • Sport im Stundenplan
    Da unsere Schule eine eigene Turnhalle auf dem Gelände hat, die uns bis 16 Uhr ausschließlich zur Verfügung steht, können bis auf einzelne Ausnahmen alle Klassen drei Stunden Sportunterricht in der Sporthalle bekommen.
  • Spielzeugausleihe während der Hofpause
    Seit April 2013 können sich die Kinder in der Hofpause Spielgeräte ausleihen, die u. a. dem Ziel dienen, sich in der Pause mehr zu bewegen.
    Schulhofgestaltung
  • Die neue Gestaltung unseres Schulhofs ist auch am Bewegungsbedarf der Kinder orientiert. Verschiedene Angebote zur Bewegung, von der Turnstange bis zum Fußballfeld, sollen die Kinder dazu motivieren.
  • Weitere Angebote für die Pause
  • Aktuell bieten die Sonderpädagoginnen und die Schulsozialarbeiterinnen zusätzliche Pausenangebote an. Neben Entspannung und Vorlesen gibt es einmal pro Woche eine Discopause und Ringen und Raufen in der Pause.
  • Wettbewerbe
    Im Sommer jeden Schuljahres findet auf dem Sportplatz Widukindstraße ein vielseitiger Mannschaftswettbewerb statt. Dort messen sich die Klassen eines Jahrgangs in Disziplinen der Leichtathletik. Die vierten Schuljahre absolvieren zudem die Bundesjugendspiele. Für beide Wettbewerbe wird während des Sportunterrichts trainiert.
  • Gesunde Ernährung und Schulobstprogramm
    Die gesunde Ernährung ist ein regelmäßiges Thema des Sachunterrichts in allen Jahrgängen und wird auch im Schulalltag immer wieder zum Thema gemacht. Dabei werden verschiedene Lebensmittel und auch die richtige Auswahl für das Schulfrühstück thematisiert. Das Frühstück im Klassenraum findet gemeinsam statt. Es ist losgelöst von der Bewegungspause und bietet den Schülern Zeit in Ruhe zu frühstücken. Alle vier Jahre führen wir eine Projektwoche zum Thema Gesundheit durch, so dass alle Kinder einmal daran teilnehmen können.
    Seit dem Schuljahr 2011/12 nimmt unsere Schule am Schulobstprogramm des Landes NRW teil. Die Schüler erhalten drei Mal pro Woche eine Portion Bio-Obst, das von Eltern vorbereitet wird.
    Im Schuljahr 2014/15 haben wir die Kooperation mit der AOK unter dem Motto „Gesund macht Schule“ wieder aufgenommen. Die Schule erhält Material zu verschiedenen Themen, ein Kinderarzt wurde als Ansprechpartner für uns benannt und auf dem Präsentationstag der Projektwoche „Gesund und fit – mach mit“ gab es einen Workshop zum Thema „Bewegung und Lernen“ angeboten von unserer Ansprechpartnerin bei der AOK.Zahnpflege
    Unsere Schule arbeitet regelmäßig mit dem Gesundheitsamt und dort mit der Abteilung Zahnprophylaxe zusammen. Jedes Jahr findet in allen Klassen eine Doppelstunde für die Prophylaxe mit Mitarbeitern des Gesundheitsamtes statt. Dort wird auch das Thema Zahnpflege, inklusive praktischer Übungen zum richtigen Zähneputzen, und der Zusammenhang zur Ernährung in allen Jahrgängen behandelt. Daneben ist das Thema der gesunden Zähne auch Teil des Arbeitsplans Sachunterricht.
  • Die Seele gesund halten
    Neben der Gesundheit des Körpers, ist uns aber auch die seelische Gesundheit („Psychohygiene“) wichtig.
    Alle Klassenräume sind so gestaltet, dass sich die Schüler dort wohlfühlen und in angenehmer Atmosphäre lernen können. Die meisten Klassen stellen auch Ecken zum Ausruhen bereit.
    Mein Körper gehört mir
    Alle zwei Jahre wird an unserer Schule das Projekt „Mein Körper gehört mir“ durchgeführt. In einer Aufführung von jeweils dreimal 45 Minuten im Abstand von einer Woche wird das Theaterstück den Kindern gezeigt und mit der Unterstützung der Theaterpädagogen aufgearbeitet. Die Schüler/innen lernen, dass ihr Körper ihr persönliches Eigentum ist, für das sie Mitverantwortung tragen. Das Programm stärkt ihre Ich- Wahrnehmung, ihr Selbstvertrauen, ihre Bereitschaft zur Abwehr von Übergriffen und zur Suche nach der Hilfe Dritter. Es hilft den Kindern, Ja- und Nein-Gefühle voneinander zu unterscheiden und die Regeln zu lernen, mit denen man Gefahrensituationen vorbeugen kann. Das Programm hilft, das Schweigen zu brechen, das den Täter schützt und das Opfer isoliert. Die drei Fragen, die im Verlauf der Theaterveranstaltungen von den Kindern gelernt werden, helfen ihnen in kritischen Situationen eine Entscheidung zu fällen. Sie trainieren laut „nein“ zu sagen und sich selbst zu schützen.
    WenDO
    Einmal pro Schuljahr wird an unserer Schule das Projekt „WenDo“ von einer ausgebildeten Trainerin angeboten. Zwölf Mädchen aus Klasse 4 nehmen daran teil. In diesem Projekt geht es vor allem um Selbstbehauptung, Wahrnehmung eigener Bedürfnisse und Vertrauensbildung.
    Donum Vitae
    In Klasse 4 werden im Rahmen der Sexualerziehung ein Mitarbeiter und eine Mitarbeiterin von Donum Vitae Wuppertal eingeladen, die sich mit Jungen und Mädchen getrennt mit dem Thema „Verantwortlicher Umgang mit Sexualität“ auseinandersetzen.
  • OGATA
    Auch den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen des Offenen Ganztags sowie der Igelstube ist gesunde Ernährung und gesundes Verhalten wichtig. Im Ganztag gibt es Angebote zum Kochen und zum Entspannen sowie zur Bewegung. Auf diese Art und Weise lernen die Kinder regelmäßig die Bedeutung von Ernährung und Bewegung durchs aktive Tun.
  • Lehrergesundheit
    Neben allen aufgeführten Punkten, die unsere Schule für die Gesundheit der Schülerinnen und Schüler tut, soll aber auch die Gesundheit der Lehrerinnen und Lehrer nicht aus den Augen verloren werden. Insgesamt wird unter den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf einen freundlichen, respektvollen und konstruktiven Umgang miteinander geachtet. Der jährliche Lehrerausflug und die Weihnachtsfeier, die für alle Mitarbeiter der Schule ist, dienen dem gegenseitigen Kennenlernen und der Teambildung.
    Bei problematischen Fällen oder schwierigen Situationen findet jeder Mitarbeiter Unterstützung bei den Kollegen, insbesondere bei denen des eigenen Jahrgangs. Kollegiale Beratungen finden dann ohne großen Aufwand statt.
    Von Seiten der Schulleitung wird darauf geachtet, Termine, sowohl von der Dauer, als auch von der Häufigkeit, ökonomisch zu gestalten. Der Stundenplan wurde so entworfen, dass alle Kollegen am Montag, der für Dienstbesprechungen und Konferenzen freigehalten wird, bis zur 5. Stunde Unterricht haben. Dadurch wird die Möglichkeit gegeben, an den Montagen ohne Konferenz oder Dienstbesprechung im Team zu arbeiten. (siehe Team)